Demografie

 

Das größte Problem unseres Staates: ein Drittel des Kinderbetreuungsgeldes wird 2017 an Nicht- Österreicherinnen ausbezahlt, oder anders gesagt,  von 87 000 Geburten im Jahr 2016 stammen etwa 26 000 von Zuwanderern. Das ZPA- Kindergeld- Modell will dieser Entwicklung entgegen steuern.

Die Aussage des Diagramms hat im Wesentlichen 2 Teile:

Teil 1: Ihr jungen Frauen in Österreich, bekommt eure Kinder wann Ihr wollt und wieviel Ihr wollt. Die maximale staatliche Förderung bekommt Ihr aber nur, wenn Ihr eure Kinder im Alter von 25 bis 30 bekommt und wenn eure Kinder bei der Geburt mehr als zwei österreichische Großeltern haben. Und selbstverständlich könnt Ihr euch auch dafür entscheiden, keine Kinder zu haben.

Teil 2: Ihr jungen muslimischen Frauen, überlegt euch, in welchem Alter Ihr euren Nachwuchs haben wollt.

Aus dem Budget unseres Staates kommen 2017 rund 11 Milliarden oder 2,9% des BIP an Geld und Sachleistungen zugunsten der Kindererziehung, das sind Kinderbetreuungsgeld (KBG), Familienbeihilfe, steuerliche Absetzbeträge, Gratis- Schulbücher, Freifahrten, außerschulische Veranstaltungen, einige zusätzliche Begünstigungen für sozial schwächere Familien und die Kosten für Personal und Infrastruktur der Kindergärten.

Das ZPA- Kindergeld ersetzt alle diese Leistungen, sie müssten also von den Müttern aus dem ZPA- Kindergeld bezahlt werden !

 

Fortsetzung folgt