Einträge von zpa

Programm in Kurzform

  Demografie, Bildung,  Arbeitstsmarkt, innere und äußere Sicherheit, Abwehr der Migration und das absehbare Pensionsloch können nur mit einschneidenden Strukturänderungen bewältigt werden !   VERFASSUNGSREFORM: Auflösung der Länderverwaltungen und der Länderparlamente, Zusammenlegung der Gemeinden zu etwa 140 Großgemeinden (Bereiche), nur mehr zwei Ebenen von Gebietskörperschaften, – die Großgemeinden (Bereiche) und der Bund –  und zwei […]

Parteibereiche

Neben jedem Bereichsnamen sind die Abkürzung, die Sollzahl und die Statuszahl angeführt. Aus der Statuszahl ist der Organisationsgrad des Bereiches ersichtlich. Bedeutung der Statuszahl (SZ): Status 9: keine Mitglieder für diesen Bereich registriert Status 8: erstes Mitglied für diesen Bereich registriert Status 7: 25 % der Sollmitglieder erreicht Status 6: 50 % der Sollmitglieder erreicht Status 5: 75 % der Sollmitglieder […]

Statuten der Zentrumpartei Austria 2017

Namen der Partei Sitz der Partei Zweck der Partei Vertretung nach außen Tätigkeiten und Finanzierung Erwerb und Beendigung der Mitgliedschaft Rechte und Pflichten der Parteimitglieder Organe der Zentrumpartei Austria Bestellung der Parteifunktionäre und Dauer ihrer Funktion Beschlussfassung durch die Parteiorgane Schlichtung von Streitigkeiten Erstellung der Kandidatenliste für Gemeinderatswahlen Erstellung der Kandidatenliste für Landtagswahlen Erstellung der […]

Positionierung

    Das erste Lager in Österreich, – die „Sozialdemokratische Volkspartei- SVPÖ“ – hält sich mit Länderbürokratien, Kammern, Sozialversicherungen und mit den Gewerkschaften des Öffentlichen Sektors an der Macht und wird deshalb mit ihrem Festhalten an diesen Strukturen gegenüber den Herausforderungen unserer Zeit zunehmend chancenlos.   Die Zentrumpartei Austria bildet inhaltlich das zweite politische Lager […]

Bundeshymne

Die Zentrumpartei Austria richtet das Ersuchen an Herrn Fendrich, er möge seine Komposition „I am from Austria“ nach orchestraler Vertiefung und textlicher Erweiterung der Republik Österreich als Bundeshymne zur Verfügung stellen. Ueberheblichkeit, Drogen, Absturz und Anbiederung an die katholische Kirche können an der Tatsache nichts ändern, dass er ein tragfähiges Gerüst für eine zeitgeistige melodische […]

Staat / Religion

Die Kirchensteuer ist in Österreich an die Lohnsteuer- Bemessungsgrundlage gekoppelt, dies hat zur Folge, dass die Finanzkämmerer der Diözesen das derzeitige Stagnieren im unteren Lohnsegment gelassen beobachten können, solange die Bruttolöhne im oberen Segment eine beachtliche Zunahme erfahren. Die Kirchen haben aufgrund ihrer verständlichen Hemmschwelle, bei der Einhebung der Kirchensteuer alle rechtlichen Mittel auszuschöpfen, einen […]

Kunst / Kultur

Die Zentrumpartei fordert ein eigenständiges Ministerium für Kunst und Kultur, und hält nichts von einer Zusammenlegung dieser Agenden mit dem Bildungsressort. Im Konzept der Zentrumpartei sollte jeder Bezirk über ein eigenes Kunst- und Kulturbudget verfügen, aus dem nicht nur die regionalen Künstler, sondern auch die Traditions- und Brauchtumspflege ebenso wie die Musikförderung nach Entscheidungen der […]

Verteidigung

Die Kapazität des österreichischen Bundesheeres ist für jeden Militärexperten der umliegenden Staaten aus drei Eigenschaften abzuleiten: Budget von 0,75 % des BIP, davon 75 % Pesonalkosten. Beamtendienstrecht Bindung an föderale Staatsstruktur. Somit kann das österreichische Bundesheer der letzten Jahrzehnte auch beschrieben werden als „sozialpolitisches Langzeitprojekt mit Kostümzwang und Regionalförderung“, und das ist gut so, denn […]

Universitäten

Die Zentrumpartei steht für eine Quotenregelung beim Zugang von Studenten aus EU- Staaten an die österreichischen Universitäten, – aber 25 % erscheinen dafür als ein zu hoher Prozentsatz, – denn für die innereuropäische Migration von Studenten, die grundsätzlich zu begrüßen ist, reicht eine Quote von 10 % völlig aus, und in diesen 10 % sollten […]

Schule / Sport

Bei der Diskussion um die Gesamtschule ist den Österreichern wieder einmal klar vor Augen geführt worden, dass eine demokratisch bestimmte Ressortchefin gegen die Interessen der GÖD wenig zu vermelden hat, dabei haben ihr offensichtlich auch ihre Lehrjahre im öffentlichen Bereich der Wiener Stadtverwaltung wenig genützt. Wenn dem so ist, dann haben die Österreicher in ihr […]